Wohlstandserkrankung Wirbelsäulenleiden

 

In unserer modernen Zeit sind Erkrankungen der Wirbelsäule häufig auf Überernährung, ständig sitzenden Tätigkeiten und mangelnde Bewegung zurückzuführen. Die wie ein - S - geschwungene Wirbelsäule verhält sich wie eine federnde Stütze, die durch Bänder, Muskulatur und Bandscheiben ihre Stabilität und Funktion erreicht. Übergewicht, vermehrt sitzende Position und unzureichende Bewegung führen zu einer übermäßigen Belastung und Blockierung der Wirbelsäule und somit zur Schädigung in Form degenerativer Veränderungen von Bandscheiben und Wirbelkörpern, Instabilitäten bis hin zum Wirbelgleiten.

Neben der ärztlichen Abklärung sind die Physiotherapie mit dem Weiterführen der erlernten Übungen vor allem zum Aufbau der Muskulatur; die physikalische Therapie, wie Massage, therapeutischer Ultraschall; die Elektrotherapie; eine eventuelle Gewichtsreduktion und ausreichende Bewegung , unabdinglich.

Eine weitere Therapiemöglichkeit auf energetischer Ebene stellt die Akupunktur dar, die begleitend zu den oben genannten Therapien durchgeführt werden kann.

Für nähere Informationen stehe ich Ihnen jederzeit gerne in meiner Ordination zur Verfügung.

                                                                                                                                               Dr. Martina Maria Freigassner

                                                                                                                                                                                                FÄ f. Orthopädie u. orthopädische Chirurgie

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

Der Fuß

 

"Wir stehen auf großem oder kleinem Fuß, manchmal nur auf einem oder dem falschen Fuß!"

 

Aus orthopädischer Sicht verdient der Fuß unsere Aufmerksamkeit, da wir mit unseren Füßen stehen, gehen und laufen und springen können. Eine komplexe Struktur aus Knochen, Gelenken, Bändern, Sehnen, sowie die Muskulatur und Rezeptoren ermöglichen uns diese vielfältige Funktion.

Angeboren oder später erworben behindern uns Fußfehlstellungen. Sie verursachen Schmerzen, Schuhkonflikt, kosmetische Probleme und führen zur verminderten Funktion des gesamten Stütz- und Bewegungsapparates.

Diese Fehlstellungen und damit Fehlfunktionen können gut behandelt werden.

Zur Erkennung stehen uns die klinische Untersuchung, Röntgen- und Schichtaufnahmen wie z.B. MRT je nach Fragestellung zur Verfügung.

Therapeutisch kommt ein ganzes Spektrum an Maßnahmen zum Einsatz.

Orthopädietechnische Versorgungen, Physiotherapie und physikalische Therapien helfen uns eine individuelle Lösung zu finden.

Eine zweite Säule der Therapie ist die Operation.

Hier genügen oft kleine Eingriffe in lokaler Schmerzausschaltung, um bleibende Korrekturen und kosmetisch ansprechende Ergebnisse zu erreichen

                                                                                                                                                                                                   

                                                                                                                      Dr. Martina Maria Freigassner

                                                                                                                                                               FÄ f. Orthopädie u. orthopädische Chirurgie